Autsch

Der Tag heute war ziemlich produktiv. Wir haben unsere Medikamentenvorräte katalogisiert und der Verbandskasten hat ein neues zu Hause bekommen. Zwischendurch haben wir noch eine Wanderung zum Aliper gemacht (Stefan gleich zwei Mal, er hat nämlich den Schlüssel im Supermarkt liegenlassen). Während Stefan dann seine zweite Wanderung gemacht hat, war ich hier fleissig: 2 Winschen haben neue Überzüge  bekommen und ich habe endlich den letzten Vorhang fertig genäht. Zwischendurch haben wir noch geputzt und hin und hergeräumt – ein paar Stockflecken gechlort und und und.

Heute Abend sind Stefans Eltern gekommen – die hatten in den Alpen sogar Schneeregen – was für ein Kontrast. Leider hat es nachmittags angefangen zu regnen – aber in Italien heißt es ja, dass es Glück bringt, wenn es regnet.

Das gilt aber scheinbar nicht für deutsche Trampel wie mich. Ich wollte heute den Schutzbezug vom Bimini ordentlich verstauen und bin dazu auf den Sitz hinter dem Steuerrad geklettert. Beim Absteigen habe ich vergessen, dass der Untergrund da ja abgeschrägt ist (angeblich liegen solche Segelboote ja auch ab und an mal schräg 😉 ) – und bin umgeknickt. Jetzt ist der Knöchel dick, ich kühle fleißig und hoffe, dass es nur verknackst ist. Gut, dass ich genau wusste, wo der Verbandskasten ist…

Hier in der Marina ist richtig was los. Der „Circolo Nautico Santa Margherita“ , der direkt gegenüber sein Büro hat,  veranstaltet am Wochenende eine Regatta. Es laufen hier also richtig viele Rennsegelyachten ein und der Marinero hetzt durch die Marina.  Morgen um 11:55 Uhr gehts los – mal sehen, vielleicht humpele ich ja zur Mole und schaue zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.