Herbst und Segeln

Makis macht Wein

Es ist gerade etwas ruhig hier – das liegt vor allem daran, dass wir einfach unser Leben genießen. Es hat wunderbar angenehme Temperaturen (immer so um die 25 Grad), ist jeden Tag sonnig und wir sind eigentlich dauernd draußen. Man merkt, dass hier der Herbst eingekehrt ist: Überall gibt es Weintrauben und im Hotel Telesilla durften wir live dabei sein, wie aus roten Trauben Rotwein wird (gut, dass ich nur Weißwein trinke 😉 )

Im Gegensatz zum extrem heißen August gibt es auch endlich stabilen Wind, um entspannt segeln gehen zu können. 

Segeln im Herbst

Da wir ja zum Glück nirgendwohin müssen, können wir uns einfach vom Wind irgendwohin treiben lassen. Letzte Woche nach Paxos. Wir dachten ja, dass es da jetzt sicher total leer ist. Weit gefehlt – die Bucht war genauso voll wie Ende August. Aber egal, wir haben noch ein Plätzchen gefunden um zu ankern und es war auch endlich von den Temperaturen her so angenehm, dass wir auch mal wandern gehen konnten. 

Ein Käfer im Olivenhain

Von Lakka nach Gaios und zurück. Durch Olivenhaine, kleine Ortschaften, sehr viel bergauf für so eine kleine und eigentlich nicht hohe Insel. Immer wenn wir den einen Anstieg hinter uns hatten und nach einem kleinen Stück bergab dachten „ok, das wars, jetzt gehts bergab“ ging es nach der nächsten Kurve wieder bergauf. 

Und dann irgendwann (wir haben schon nicht mehr daran geglaubt) gings auch wieder bergab. Dieses Mal nicht so sanft wie bergauf, sondern richtig steil. In Gaios waren wir letztes Jahr mal mit dem Boot – ein netter Ort, der aber schon fast im Winterschlaf ist.

Noch warm genug!

Und zurück ging das ganze natürlich rückwärts. Erst steil hoch und dann in Etappen bergab. Die Folge: Ich hatte 3 Tage lang Muskelkater. 

Nach einem schönen Abend auf der „Dorothea“ und einer dann doch recht ruhigen 2. Nacht vor Anker in einer endlich etwas leereren Bucht waren dann 32 Meilen zurück von Paxos nach Korfu waren dann am nächsten Tag ziemlich entspannt. Irgendwie scheint uns Poseidon (oder wer auch immer) zeigen zu wollen, was er kann. Sogar Delfine hat er noch vorbei geschickt.

Herbst hat schon was 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Kommentare

  1. Hallo Jessica und Stefan. Wieder ein sehr schöner Beitrag. Euch noch eine schöne restliche Zeit dort. Liebe Grüße von der Crew der „Dorothea“.

    Jürgen und Dorothea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.