Venedig sehen und…

… da ein Eis essen 🙂

Anfahrt auf VenedigVenedig stand schon ewig auf der ToDo-Liste und so haben wir endlich diesen Punkt abgehakt. Venedig soll ja eine der schönsten Anfahrten sein, die es so gibt – ich kann nur sagen: Es stimmt. Vor allem die Kreuzfahrtschiffe, die hier in die Lagune von Venedig einbiegen sind schon echt riesig. Und der Blick auf Venedig ist natĂĽrlich auch beeindruckend. Gestern waren die Costa Mediterranea, die Oosterdam von der Holland America Line und noch die Silver Whisper.  Die Costa haben wir dann abends noch bei der Ausfahrt bewundert – sieht schon echt cool aus!

Costa Mediterranea bei Nacht
Costa Mediterranea bei Nacht

Und so haben wir uns ein bisschen in Venedig getummelt und uns die neu gebaute Marina Sant Elena angeschaut. Hier sind wir eines der kleinsten Segelschiffe. Nur die Dufour vor uns ist noch kleiner – aber sonst sind die Pötte hier eher 50 Fuß und länger.

 

Im Hintergrund sieht man den Markusplatz!
Im Hintergrund sieht man den Markusplatz!

Heute frĂĽh haben wir dann noch die MSC gesehen – die war aber verspätet und so haben wir ewig gewartet. In der Marina Sant Elena haben wir eine ruhige Nacht verbracht – und konnten bei strahlendem Wetter dann noch ein bisschen Richtung Markusplatz fahren um Fotos zu schieĂźen. Allerdings ist da richtig was los auf dem Wasser – und Regeln sind scheinbar was fĂĽr die Deutschen. Da halten sich die Vaporettos oder Wassertaxis oder alle anderen ĂĽberhaupt nicht dran. Kreuz und quer schieĂźen da die Boote an einem vorbei – irre. Aber der Blick hat sich gelohnt!

 

Kochen an Deck - geht aber nur unter Motor!
Kochen an Deck – geht aber nur unter Motor!

Wie das so ist beim Segeln: Was kaputt gehen kann, geht kaputt – und so müssen wir unseren Plan ein wenig ändern (ab nach Kroatien) und nochmal nach Porto Santa Margherita zurück, um das Rollreff der Genua zu reparieren. In Porto Santa Margherita kennen wir alles, wissen, an wen wir uns wenden müssen – und wissen auch, dass wir am Sonntag noch Teile bekommen.

 

Sonst hat sich die Sundowner bei unserem Ausflug bewährt – bis auf das Rollreff und die Wettervorhersage, aber dafür kann ja keiner was. Der tatsächliche Abschied von Porto Santa Margherita rückt also näher. Jetzt müsste sich nur noch endlich mal das Wetter an die Wettervorhersage halten. Oder die Wettervorhersage mal tatsächlich das Wetter richtig vorhersagen. Vermutlich läuft das so wie  in diesem Witz vom Meterologen und den Indianern:

Zwei Indianer gehen im Herbst zum Schamanen und fragen ihn wie der Winter wird. Der Medizinmann seziert ein totes Tier, liest kurz in den Gedärmen, dann stellt er fest: „Es wird ein kalter Winter. Ich empfehle euch, viel Feuerholz zu sammeln.“

Ein paar Tage später kommen weiterr Indianer eines anderen Stammes zum Schamanen und fragen ihn wie der Winter wird. Der antwortet wieder: „Es wird ein kalter Winter. Ich empfehle euch, viel Holz zu sammeln!“

Nach ein paar weiteren Tagen kommen wieder Indianer eines benachbarten Stammes und fragen ihn nach dem Wetter im Winter. Der Schamane antwortet: „Es wird ein kalter Winter. Ich empfehle euch, viel Feuerholz zu sammeln.“

Der Schamane zweifelt so langsam ein wenig an seiner Aussage und möchte sich eine Bestätigung von Fachmännern holen. Er ruft beim Wetteramt an und fragt den Meterologen, wie denn der Winter werde.

Der Meterologe antwortet: „Es wird ein kalter Winter. Die Indianer sammeln schon wie verrĂĽckt Feuerholz!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.