Von den Freuden des Bootkaufs

Viele Männer, die ich kenne, haben als Hobby „wir kaufen ein Auto“. Dazu werden monate- wenn nicht jahrelang die gängigen Portale durchforstet und die Ausflüge am Wochenende gleichen sich, weil sie alle unter dem Motto „wir besuchen ein Autohaus“ stehen. Ich kenne Männer, bei denen der Zeitraum vom feststellen des Bedarfs bis zum erfolgreichen Autokauf 4-5 Jahre war. Zur Freude der Ehefrau.

So ähnlich habe ich es ehrlich gesagt auch vom Bootskauf erwartet. Die Symptome sind ja ähnlich: Man (oder besser gesagt Frau) muss sich unzählige Verkaufsanzeigen ansehen, die Gespräche drehen sich um „aber die XY hat Z“ – und im Gegensatz zum Autokauf verbringt man beim Bootskauf nicht nur das Wochenende im Autohaus – nein, man verbringt den URLAUB an Orten, an denen man Boote besichtigen kann. Dass wir vom Beginn der Suche bis zum Abschluss des Kaufvertrags nun „nur“ 11 Monate gebraucht haben – damit hatte ich nicht gerechnet.

Ich habe mich schon die nächsten 4 Jahre weiter jeden Urlaub von Marina zu Marina tingeln sehen, von Broker zu Broker. Dass wir wirklich innerhalb eines Jahres ein Boot finden – und Stefan sein Hobby „ich schicke Jessica Mails mit Links zu Bootsbörsen“ schließlich so schnell aufgeben kann, überrascht mich doch sehr.

Doch wie Männer so sind – Stefan hat schon ein neues Hobby gefunden: „Ich schicke Jessica Mails mit Links zu Ausrüstungsgegenständen“.

Letzte Woche war der Termin mit dem Gutachter. Der hat – zu unserer Freude – keine Mängel gefunden. Und so rückt der Tag näher, an dem aus der „Silba“ die „Sundowner“ wird und wir zu Schiffsbesitzern.

Wir haben deswegen einen Termin auf dem Standesamt in Caorle. Bei dem werde ich vermutlich ersetzt: Stefan „heiratet“ die Silba und ich bin dann nur noch die Nebenfrau 🙂

7 Kommentare

  1. Hallo Jungskipper(in),

    ich war auch auf dem Standesamt, ein Boot habe ich da aber nicht bekommen! 😉 Dafür eine treue Seele auf die man sich verlassen kann – so wird es auch bei Euch sein.

    Auf diesem Weg GRATULATION zum Bootskauf. Vor allem aber wünsche ich Euch eine schöne Zeit auf dem ersten eigenen Boot und das alle weiteren Wünsche in Erfüllung gehen!

    „Ein Mensch ohne Träume ist wie ein Boot ohne Segel..“ (n.n.)

    Beste Grüße aus dem Sauerland, Frank 🙂

      • Hallo Jessica, hallo Stefan!

        Freue mich schon sehr darauf auf der Sundowner mitsegeln zu können!

        Wünsche Euch beiden eine besinnliche Adventszeit, schon heute frohe Weihnachten und einen super Start in das Jahr 2016.

        Viele Grüße, Moni + Frank 🙂

        P.S. Halt den Stefan bis dahin vom Skifahren ab. 😉

  2. Hallo Jessica, hallo Stefan.
    Ihr beide macht alles richtig was man richtig machen kann! Ich kann mich der Meinung von Frank nur anschließen, tolle Story die Ihr da durchzieht, sehr bewundernswert.

    Ich wünsche Euch eine unvergessliche Zeit und bin mir sicher das das „Bombe“ wird für Euch beide.
    Wir halten Kontakt und meinen eigenen“kleinen“ Traum mal mit-zu-skippern auf der SUNDOWNER lasse ich nicht aus dem Auge- wir sprechen darüber. Grüße Patrick Cz.

  3. Hi Jessica, Hi Stefan.
    Ich habe es bereits mehrfach verlauten lassen, irgendwie seid Ihr beide richtig zu beneiden. Selbst der gute alte Mark sieht das so…..

    „In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche. Träume.“
    (Mark Twain)

    Passt super treffend finde ich und ich freue mich aufrichtig für Euch. Aber so richtig mitfreuen werde ich mich ausgiebig und persönlich an Bord der „Sundowner“. Liebe Grüsse Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.