Voll verkohlt

Schon ist die Zeit auf der Sundowner zu Ende. Die Realität holt uns noch ein – aber ab März sind wir dann schneller. Mit einer neuen To-Do-Liste, einem defekten Steba-Heizer und dem Kopf voller Impressionen und Ideen sind wir am Donnerstag wieder nach Hause gefahren.

Die To-Do-List wird uns eine Weile beschäftigen und ich fürchte, die Paketboten werden weiter bei uns Schlange stehen. Was steht so alles auf unserer To-Do-Liste?  Zuerst Mal unzähliger Krimskrams. Schrauben, andere LED-Birnen, längere Kabel für den Inverter, eine Druckknopf-Zange (das mit dem hämmern klappt nicht so ganz). Dann noch zwei größere Posten, das AIS und die W-Lan-Antenne mit Router. Seatalk wäre auch schön, nur leider auch teuer – mal sehen, vielleicht finden wir noch eine günstige Alternative. Dann brauchen wir nochmal 2 Vorhänge, Küchenkrimskrams, einen richtig guten großen Topf.

Wir haben dieses Mal wieder nicht unseren Boiler gefunden. Angeblich haben wir einen, irgendwo in den Kabinen, es gibt auch „rote“ Wasserleitungen – aber obwohl wir in beiden in Frage kommenden Kabinen unter den Betten gesucht haben, sah nix aus wie ein Boiler. Aber vielleicht haben wir ja gar keinen – und nur einen Fake-Schalter am Schaltpaneel. Damit wäre „duschen an Bord“ für mich Warmduscher dann eine etwas sehr erfrischende Sache. Oder auch nicht, es wird ja hoffentlich irgendwann mal kein Glatteis mehr an Deck haben (hatten wir Donnerstag früh wieder).

Spannend war auch kurz vor der Abreise, dass unsere elektrische Bilgenpumpe nicht funktioniert. Nachdem sie uns am Dienstag mit permanenten Pumpgeräuschen erfreut hat, hat sie am Donnerstag keinen Pieps mehr gemacht. Die manuelle Pumpe funktioniert allerdings und als die Bilgenpumpe dann trocken gelegt war, hat Stefan entdeckt, dass da wohl ein Draht locker ist. Die Drähte, die zu dieser Pumpe führen sind in meinen Augen aber auch nicht sehr vertrauenerweckend (voll dünn und eigentlich freiliegend – für ein Gerät, das dauernd nass wird schon irgendwie seltsam). Jetzt funktioniert die Pumpe aber wieder – und wir haben einen weiteren Punkt auf der „muss gecheckt werden“ – Liste.

Der kalte Wind am Mittwoch hat den Bergen Schnee gebracht – und Berge und Meer zusammen sehen einfach toll aus.

Morgenstimmung in der Hafeneinfahrt von Caorle
Morgenstimmung in der Hafeneinfahrt von Caorle
Versuch 1
Versuch 1

Und sonst? Recherchieren, wie man mit Gasbacköfen richtig bäckt – mein erster Versuch, Brot zu backen war eher nicht sehr erfolgreich. Geruchstechnisch wars gut, der Teig war in roh lecker – aber die Hefe hat irgendwie nicht mitgespielt. Vermutlich wars zu kalt oder die Luftfeuchtigkeit war zu hoch oder das Wasser zum Anrühren zu heiß. Ergebnis: Brikett statt Brot. Das war so hart, dass man es nicht mal zum Schwäne füttern verwenden konnte, weils sofort untergeht 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.